Stoppt den Krieg in der Ukraine! 

Seite: 1   2   3   4   ...  

So., 10.12, 14.30 h und 16 h in Hamburg: Aktion und Webinar im Rahmen der #ObjectWarCampaign

So., 10. Dezember 2023, 14.30 Uhr und 16.00 Uhr in Hamburg 

14.30 Uhr Kundgebung (Deserteursdenkmal am Dammtor)

16.00 Uhr Diskussion (Webinar) auf dem Campus der Uni Hamburg: Schutz und Asyl für Deserteure und Kriegsdienstverweigerer während der russländischen Vollinvasion in der Ukraine (in Deutsch und Russisch)

Adresse: „Syntagma“ VMP 5 (WIWI-Bunker, Erdgeschoss) neben dem „HASPSA-Cafe“, Universität Hamburg. Online-Zugang: https://uni-hamburg.zoom.us/j/64935298907

Organisator*innen: Auslandsbüro (Hamburg), FAR Hamburg. Mit der Unterstützung des RiS im AStA der Universität Hamburg

Aktion in Berlin, 15. Mai 2023

Sa., 9.12., 11 h in Berlin: Aktion vor dem Brandenburger Tor

Schutz und Asyl für alle aus Russland, Belarus und der Ukraine, die den Kriegsdienst verweigern

Sa., 9. Dezember 2023, 11.00-13.00 Uhr

vor dem Brandenburger Tor, Unter den Linden

in 10117 Berlin

Vor dem Brandenburger Tor wird am 9. Dezember ab 11 Uhr eine Kundgebung mit Redner*innen aus Belarus und Russland stattfinden. Auch eine bildstarke Straßentheater-Aktion ist geplant.

Die Aktion in Berlin findet im Rahmen der Aktionswochen zum Internationalen Tag der Menschenrechte statt.

50.000 Unterschriften der #ObjectWarCampaign werden der Europäischen Kommission übergeben, 15.5.2023

Antikriegstag: Es braucht besseren Schutz für russische Kriegsdienstverweiger*innen

Kriegsdienstverweigerung ist ein Menschenrecht – überall und auch im Krieg

(31.08.2023) Russ*innen, die sich einem Militärdienst im Ukraine-Krieg entziehen, sollten ohne Wenn und Aber in Deutschland Zugang zu Schutz erhalten – dies ist bisher nicht der Fall. Zum Antikriegstag am 1. September fordern Connection e.V., die Ev. Arbeitsgemeinschaft für Kriegsdienstverweigerung und Frieden (EAK) und PRO ASYL von der Bundesregierung und dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) Verbesserungen ein.

Der Prozess gegen einen Militärdienstentzieher: Der "Präzedenzfall Lida"

(17.07.2023) Am 6. Juli 2023 wurde in Lida (Gebiet Grodno) ein 28-jähriger Mann wegen Militärdienstentziehung zu eineinhalb Jahren Haft verurteilt. Das mag unsinnig erscheinen, denn in Belarus kann man nur bis zum Alter von 27 Jahren zum obligatorischen Militärdienst einberufen werden.