Kolumbien: Kriegsdienstverweigerer verhaftet

Bitte um Protestschreiben

(11.09.2014) Der Kriegsdienstverweigerer Jhonatan David Vargas Becerra ist von der Polzei am 4. September in der Stadt Barrancabermeja (Departamento de Santander) festgenommen worden und wird vom Militär gefangen gehalten.

Jhonatan war im March 2013 gegen seinen Willen gewaltsam von der Armee rekrutiert worden. Er hat immer erklärt, dass seine religiösen Überzeugungen ihn daran hindern, Gewalt auszuüben oder zu bewaffneten Gruppen zu gehören, und dass er sich deshalb weigere, Zwangsmilitärdienst zu leisten. Am 14. Juni 2013 erhielt Jhonatan die Erlaubnis nach Hause zu reisen. Er entschied sich, nicht zum Bataillon zurückzukehren, als einzige Alternative um sein Recht auf Kriegsdienstverweigerung wahrzunehmen.

Über ein Jahr lang hat Jhonatan sich juristisch um sein Recht auf Kriegsdienstverweigerung bemüht. Sein Fall wurde vom Verfassungsgericht zur Überprüfung vorgesehen. Trotzdem teilten ihm die Militärbehörden am 29. August 2014 mit, dass er als Deserteur angesehen werde und leiteten ein Strafverfahren gegen ihn ein.

Am 4. September 2014, um 20:30 Uhr, beim Verlassen der Universidad Industrial de Santander, verlangte die Polizei von Jhonatan seine Papiere. Bei Überprüfung des Personalausweises wurde festgestellt, dass gegen ihn ein Haftbefehl ausgestellt worden war. Er wurde verhaftet und zur Polizeistation gebracht. Am nächsten Tag wurde er zum Bataillon Nueva Granada transportiert, um vor einen Militärrichter gebracht zu werden.

Ein Protestschreiben in spanischer Sprache, gerichtet an den Rekrutierungsdirektor in Bogotá, kann verschickt werden über http://www.wri-irg.org/node/23576.

War Resisters' International: eMail vom 11. September 2014. Übersetzung: gl, DFG-VK Hessen

Stichworte:    ⇒ Jhonatan Becerra   ⇒ Kolumbien   ⇒ Kriegsdienstverweigerung   ⇒ Rekrutierung   ⇒ Strafverfolgung