Talib Richard Vogl und Rudi Friedrich

Talib Richard Vogl und Rudi Friedrich

Veranstaltungsangebot: Szenische Lesung Run Soldier Run - ab Herbst 2020

Eine Collage zu Krieg, Desertion, Verweigerung und Asyl - mit Rudi Friedrich und Talib Richard Vogl

von Connection e.V.

(20.12.2019) Connection e.V. begrüßt, dass Rudi Friedrich und der Gitarrist Talib Richard Vogl eine neue Szenische Lesung ab Herbst 2020 vorbereiten. „Für uns ist es eine Verpflichtung, Menschen zu unterstützen, die sich in ihren Ländern gegen Krieg und Militärdienst wenden“, so heute Franz Nadler, Vorsitzender von Connection e.V. „Eine Szenische Lesung, das hat schon das bisherige Programm gezeigt, macht individuelle Schicksale, Hintergründe von Militarisierung und Perspektiven der Arbeit gegen Krieg für die Zuschauerinnen und Zuschauer eindrucksvoll erlebbar.“

Rudi Friedrich von Connection e.V. sagte dazu: „Mit den guten Erfahrungen und Rückmeldungen bei unserer letzten Szenischen Lesung wollen wir uns nun aktuellen Themen rund um Krieg, Kriegsdienstverweigerung, Desertion und Asyl zuwenden. Nachdem wir uns intensiv mit dem I. Weltkrieg beschäftigt haben, lag das als nächstes Thema auf der Hand.“

Rudi Friedrich wies auch darauf hin, dass „in Ländern wie die Türkei, Syrien, Kolumbien oder auch Eritrea Militär und Wehrpflicht als etwas scheinbar Selbstverständliches hingenommen werden. Aber schauen wir genauer hin, sehen wir Brüche, Risse in diesem Bild. In aller Regel wird nicht gezeigt, dass Kriegsdienstverweigerung und Desertion jeden Tag geschehen. Und wir müssen feststellen, dass das Menschenrecht auf Kriegsdienstverweigerung gerade in einem Krieg in aller Regel nicht anerkannt wird."

Talib Richard Vogl ergänzte: "Mit der Szenischen Lesung wollen wir zeigen, was die Entscheidung, Nein zu sagen, für die Personen selbst bedeutet, wie sie in eine Gesellschaft hineinwirken können und welche Bedeutung ihre je individuelle Entscheidung für eine Bewegung gegen Krieg hat. Und wir wollen auch deutlich machen, wie mit ihnen als Flüchtling umgegangen wird, wie wenig ihre Entscheidung geachtet wird.“

Rudi Friedrich und der Gitarrist Talib Richard Vogl hatten mit großem Zuspruch 2018 und 2019 eine Szenische Lesung zu Desertion und Militärstreik im I. Weltkrieg durchgeführt. Die Schwäbische Zeitung hatte dazu geschrieben: „Friedrich und Vogl bringen es fertig, dass jeder Tagebuchauszug und jedes Gedicht oder Lied, das sie zusammen mit Trommelschlägen, Trompete, Gitarre und Gesang intonieren, unter die Haut geht – sei es durch die Art der Sprache, mal ihre Arglosigkeit oder ihre zynische Schärfe, mal durch die Sachlichkeit der Beschreibungen oder ihre Emotionalität.“

„Das Angebot steht“, so abschließend Franz Nadler. Rudi Friedrich und Talib Richard Vogl werden ab 1. September 2020 mit ihrem neuen Programm für Veranstaltungen zur Verfügung stehen. Termine können schon jetzt gebucht werden.

Organisation und Kosten

Gruppen und Organisationen, die gegen einen festen Beitrag von 500 Euro pro Veranstaltungsort eine Veranstaltung vor Ort organisieren wollen, bitten wir um Rückmeldung über www.Connection-eV.org/termine-lesung-form. In dem Beitrag enthalten sind ein festes Kontingent an Flugblättern und Plakaten, das Honorar und die Fahrtkosten der Referenten. Die Gruppen vor Ort sind verantwortlich für die lokale Organisation, Unterkunft und Verpflegung.

Connection e.V. Ankündigung Angebot Szenische Lesung mit Rudi Friedrich von Connection e.V. und dem Gitarristen Talib Richard Vogl, 20. Dezember 2019

Stichworte:    ⇒ Arbeit von Connection e.V.   ⇒ Asyl   ⇒ Kriegsdienstverweigerung   ⇒ Menschenrechte   ⇒ Militär   ⇒ Projekte