Aktion zur Kriegsdienstverweigerung in Kolumbien

Aktion zur Kriegsdienstverweigerung in Kolumbien

Kolumbien: Urgent Action für Kriegsdienstverweigerer Brayan González

Antrag auf Kriegsdienstverweigerung abgelehnt – zum Militärdienst gezwungen

von War Resisters‘ International

(18.09.2020) Wir bitten um Unterstützung für Brayan González, dessen Antrag auf Kriegsdienstverweigerung vom zuständigen Ausschuss, der hauptsächlich aus Militärs besteht, abgelehnt wurde. Um nicht als Deserteur zu gelten, kehrte vor wenigen Tagen zum Bataillon zurück.

Brayan war vor einem Jahr, im September 2019, von sich aus zum Militärbezirk 51 in Bogotá gegangen, um seinen Status als Wehrpflichtiger zu klären. Dort wurde ihm sein Ausweis entzogen und eine Musterung durchgeführt, ohne ihn über seine Rechte und die möglichen Ausnahmen von der Ableistung des Militärdienstes zu informieren. Am gleichen Tag wurde er in einem Militärfahrzeug zum Bataillon Nr. 13 in Ubalá gebracht.

Brayan wurde willkürlich rekrutiert, da ihm die Armee keine Zeit gab, die Dokumente vorzulegen, die ihn als Studenten und Kriegsdienstverweigerer auswiesen. Damit wurde sein Recht auf ein ordnungsgemäßes Verfahren verletzt.

Im Februar 2020 erhielt Brayan die Erlaubnis, das Bataillon zu verlassen und Rat und Unterstützung bei der Kriegsdienstverweigerungsorganisation ACOOC einzuholen. Wenige Tage später kehrte er zum Bataillon zurück. Der zuständige Oberst und mehrere Soldaten setzten ihn dort unter Druck und bedrohten ihn. Brayan reichte Beschwerde beim Bürgerbeauftragten ein, der dazu eine Stellungnahme erstellte, und um seine Entlassung bat.

Am 19. Februar 2020 wurde der Termin für die Anhörung vor dem Ausschuss für Kriegsdienstverweigerung auf den 9. März 2020 festgelegt. Das Militär weigerte sich jedoch, Brayan bis zum endgültigen Abschluss des Verfahrens aus dem Militär zu entlassen. Am 9. März lehnte der Ausschuss den Antrag auf Kriegsdienstverweigerung ab. Brayan legte dagegen Rechtsmittel ein.

Am 24. Juni wurde Klage eingereicht, um das Recht auf Freizügigkeit für die Dauer des Kriegsdienstverweigerungsverfahrens zu erreichen. Am 7. Juli ordnete das Gericht eine Zurückstellung von Brayan bis zur rechtskräftigen Entscheidung über seinen Kriegsdienstverweigerungsantrag an.

Am 12. Juli bestätigte das Zentrale Rekrutierungsamt die Entscheidung des Ausschusses, ohne die Vorkommnisse weiter zu bewerten. Um nicht wegen Desertion angeklagt zu werden, kehrte Brayan González zum Bataillon zurück.

Seit nun einem Jahr wird Brayan González das Recht auf Kriegsdienstverweigerung verwehrt, obwohl er sich im Bataillon immer wieder weigerte Waffen zu tragen und die Uniform anzuziehen. Er ist ständigem psychischem Druck ausgesetzt, da er gegen seinen Willen beim Militär ist. Wir bitten daher um Unterstützung über https://wri-irg.org/en/programmes/rrtk/co-action-alert/2020/colombia-brayan-gonzalez-conscientious-objector-continues

War Resisters‘ International: Acción Urgente al juven objetor de consciencia Brayan Estiven Gonzales Blanco. 18. September 2020. Auszüge. Übersetzung. rf. Der Beitrag wurde veröffentlicht in: Connection e.V. (Hrsg.): Rundbrief »KDV im Krieg«, Ausgabe Oktober 2020

Stichworte:    ⇒ Kolumbien   ⇒ Kriegsdienstverweigerung   ⇒ Menschenrechte   ⇒ Militär