So., 23.10., 16.00 h in Sieverhausen: Der Widerstand gegen die Rekrutierung im Ukraine-Krieg

Mit Franz Nadler, Connection e.V.

So., 23. Oktober 2022, 16.00 Uhr

Antikriegshaus Sievershausen, Kirchweg 4A

in 31275 Lehrte-Sievershausen

Vortrag und Diskussion "Sand im Getriebe - Der Widerstand gegen die Rekrutierung im Ukraine-Krieg" mit Franz Nadler (Connection e.V., Offenbach)

In diesem Jahr ist es 25 Jahre her, dass auf dem Gelände des Antikriegshauses Sievershausen im Rahmen eines Internationalen Workcamps ein Denkmal für Deserteure errichtet wurde.
2022 hat das Thema Desertion und Kriegsdienstverweigerung eine brisante Aktualität erreicht, mit der kaum jemand gerechnet hatte. Im Krieg gegen die Ukraine hören wir in den Medien vom Mut und Kampfgeist der Ukrainer*innen. Es dringt kaum durch, dass es in der Ukraine, aber auch in Russland, Menschen gibt, die nicht bereit sind, mit der Waffe in der Hand zu kämpfen. Aber es sind mehr, als wir denken. Die aktuelle Teilmobilmachung in Russland hat eine Fluchtbewegung ausgelöst, weil Menschen nicht in diesen Krieg ziehen wollen, den sie für sinnlos und ungerecht halten. Sogar in der Bundeswehr steigt die Zahl der Kriegsdienstverweigerer stärker als sonst.
Was geschieht mit denen, die desertieren oder verweigern, in Russland? In der Ukraine? Können sie das Menschenrecht auf Kriegsdienstverweigerung in Anspruch nehmen? Und wie wird Deutschland mit denen umgehen, die hier aus diesem Grund Asyl suchen?
Franz Nadler, unser Referent für diesen Nachmittag ist Vorsitzender des Vereins Connection und wird uns darüber umfassend informieren können. Der Verein Connection in Offenbach/Main unterstützt seit fast dreißig Jahren Kriegsdienstverweigerer und Deserteure aus Kriegen und ist nah am Geschehen.

Eine Veranstaltung der Dokumentationsstätte zu Kriegsgeschehen und über Friedensadrbeit Sievershausen e.V.

Stichworte:    ⇒ Belarus   ⇒ Desertion   ⇒ Kriegsdienstverweigerung   ⇒ Russland   ⇒ Ukraine   ⇒ Veranstaltungen