Aktion zum Internationalen Tag der Kriegsdienstverweigerung 2020

Aktion zum Internationalen Tag der Kriegsdienstverweigerung 2020

"Es ist wichtig zu zeigen, dass wir viele sind"

Wir bitten um Ihre Spende

(13.12.2023) Liebe Freundinnen und Freunde,

vor wenigen Tagen hat die Synode der Ev. Kirche beschlossen, sich für Kriegsdienstverweiger*innen und Deserteur*innen insbesondere aus Russland einzusetzen. Das ist eine wichtige Unterstützung für die Arbeit von vielen Initiativen und Organisationen, die sich für Schutz und Asyl der Verweiger*innen einsetzen. Dieser wird ihnen nach wie vor allzu häufig verwehrt.

Der Beschluss fiel zusammen mit einer Aktionswoche der #ObjectWarCampaign, mit der europaweit an vielen Orten für Schutz und Asyl für Kriegsdienstverweiger*innen und Deserteur*innen aus Russland, Belarus und Ukraine geworben wurde.

Danil, Russland

Danil, Russland: „Ich bin gegen Krieg, gegen das Regime von Putin. Es ist wichtig zu zeigen, dass wir viele sind, die mit dem Krieg nicht einverstanden sind, die nicht kämpfen wollen.“
Danil wurde vom Bundesamt für Migration im Asylverfahren abgelehnt.

Dimi, Ukraine

Dimitri, Ukraine: „Derzeit erlebe ich auf beiden Seiten, wie Propaganda für den Krieg gemacht wird. Ich bin der festen Überzeugung, dass nur Diplomatie Lösungen bringen kann, nicht aber ein Krieg.“
Dimitri ist nach Georgien geflüchtet und sucht nach einem Weg in ein sicheres Land.

Sidar, Türkei/Frankreich

Sidar, Türkei: „Ich lehne die Unterdrückung der kurdischen Bevölkerung ab. Deshalb habe ich meine Kriegsdienstverweigerung erklärt. Ich werde niemals Militärdienst leisten, ich werde niemanden töten.“
Sidar konnte durch die Unterstützung Asyl in Frankreich erhalten.

Atalya, Israel

Atalya, Israel: „Der einzige Weg aus dieser schrecklichen Situation heraus ist ein sofortiger Waffenstillstand, ein Austausch der Gefangenen und ein Ende der Besatzung.“
Atalya verweigerte 2017 den Militärdienst und arbeitet jetzt für das Refusers‘ Solidarity Network.

Für uns von Connection e.V. steht fest: Wir brauchen eine starke Lobby für Kriegsdienstverweiger*innen und Deserteur*innen weltweit, sei es in Russland, Belarus, Ukraine, Israel, Türkei oder Südkorea. Nur gemeinsam mit den Betroffenen sowie den Gruppen und Organisationen können wir effektiv denjenigen helfen, die sich mit ihrer Entscheidung gegen den Krieg stellen bzw. den Militärdienst verweigern.

Für diese Arbeit brauchen wir auch Ihre Hilfe. Für diese Arbeit bitten wir um Ihre  Spende.

Herzlichen Dank

Franz Nadler (Vorsitzender) und Rudi Friedrich (Geschäftsführer)


Spendenkonto

Bank für Sozialwirtschaft, IBAN DE48 3702 0500 0007 0857 00, BIC: BFSWDE33XXX

Oder nutzen Sie einfach unser online-Spendentool.

Spenden sind steuerlich abzugsfähig. Für eine Spendenquittung bitten wir um Angabe Ihrer Adresse.

Connection e.V.: Spendenaufruf vom 13.12.2023

Stichworte:    ⇒ Arbeit von Connection e.V.