Türkei: Sei kein Soldat der Invasion!

(23.10.2019) Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan startete am 9. Oktober 2019 eine Invasion in Nordsyrien.

Diese Besatzung ist ein Versuch, die politischen, kulturellen und wirtschaftlichen Rechte der syrischen Kurden zu zerstören. Die Invasion wird insbesondere von türkischen Streitkräften und durchgeführt, unterstützt von der sogenannten syrischen Nationalarmee. Die syrische Nationalarmee ist ein Zusammenschluss von islamistischen Milizen. Während Erdoğan mit dieser Operation die Kurden zerschlagen will, eröffnet sie dem Islamischen Staat zugleich die Gelegenheit aktiv zu werden.

Die Invasion ist ein völkerrechtswidriger Krieg. Sie verletzt internationales Recht.

Als Kriegsdienstverweigerer und Kriegsgegner*innen stellen wir uns gegen diese Besatzung. Wir werden uns nicht an der Besatzung beteiligen und fordern alle auf, sich gegen diese ethnische Säuberungsaktion zu stellen!

Diejenigen, die die Entscheidung zur Invasion getroffen haben, diejenigen, die daran teilnehmen und diejenigen, die dafür Unterstützung anbieten, sollten wissen, dass sie Verbrechen gegen die Menschlichkeit begehen.

Wir sagen ihnen und ihren Unterstützer*innen: Hört auf, ein Teil davon zu sein!

Wir fordern die Türkei auf, die Wehrpflicht abzuschaffen und das Menschenrecht auf Kriegsdienstverweigerung anzuerkennen. Wir fordern zugleich alle Staaten des Dubliner Übereinkommens auf, Kriegsdienstverweigerern und Deserteuren Schutz und Asyl zu gewähren.

Schluss mit der Besatzung! Frieden jetzt!

Verweigere, leiste Widerstand! Gehe nicht zum Militär!

 

Halil Savda

Beran Mehmet İşçi

Cemil Özdemir

Ercan Jan Aktaş

Aufruf vom 23. Oktober 2019

Stichworte:    ⇒ Krieg   ⇒ Kriegsdienstverweigerung   ⇒ Türkei