Projekt von Connection e.V. 

Israel: Solidarität mit israelischen KriegsdienstverweigerInnen

Seite: 1   2   3   4   ...  

Roman Levin am 25. Februar 2019 vor der Kaserne

Israel: Vom LKW-Fahrer beim Militär zum Kriegsdienstverweigerer

Roman Levin für 30 Tage in Haft

(10.03.2019) Die israelische Armee hat Roman Levin ins Gefängnis Nr. 6 überstellt, nachdem er anderthalb Jahre nach Dienstbeginn seine Vorgesetzten darüber informiert hat, dass er die Ableistung jedes weiteren Dienstes verweigern werde.

Israel: Kriegsdienstverweigerer Hilel Garmi nach 107 Tagen Haft aus dem Militär entlassen

Verweigerer Adam Rafaelov weiter in Haft

(25.12.2018) Gestern beschloss das Komitee für Gewissensfragen der israelischen Armee den Kriegsdienstverweigerer Hilel Garmi aus Yodfat in Nordisrael vom Militärdienst zu befreien. Garmi war einer der Initiatoren des Offenen Briefes der Schüler der Sekundarschulen. Im Juli diesen Jahres war er zum ersten Mal im Einberufungszentrum erschienen und hatte die Ableistung des Militärdienstes verweigert. Nach sieben Verurteilungen wurde er nun entlassen.

Adam Rafaelov (li.) und Hilel Garmi

Israel: Kriegsdienstverweigerer Hilel Garmi und Adam Rafaelov erneut in Haft

(13.12.2018) Hilel Garmi und Adam Rafaelov aus Israel wurden erneut wegen ihrer Kriegsdienstverweigerung inhaftiert. Der 18-jährige Adam Rafaelov erhielt am 7. Dezember 2018 eine 10-tägige Haftstrafe. Mit dieser 7. Verurteilung wird er insgesamt 87 Tage Haft zu verbüßen haben. Der 19-jährige Hilel Garmi erhielt am 11. Dezember 2018 eine 10-tägige Haftstrafe. Er ist nun zum 7. Mal verurteilt worden. Die Summe der Haftstrafen beläuft sich inzwischen auf 97 Tage.

Hilel Garmi. Foto: Yoav Eshel

Israel: Kriegsdienstverweigerer Hilel Garmi zum 6. Mal in Haft

(26.11.2018) Hilel Garmi wurde am 11. November 2018 erneut zu einer Haftstrafe verurteilt. Der 19-jährige muss weitere 20 Tage ins Gefängnis, womit seine gesamte Haftstrafe nun 97 Tage beträgt.

Connection e.V. fordert die israelische Regierung auf, Hilel Garmi unverzüglich freizulassen und alle Strafverfahren gegen Kriegsdienstverweiger*innen einzustellen.