Stoppt den Krieg in der Ukraine! 

Seite: 1   2   3   4   5   6   ...  

Mi., 7.12., 18 h in Kaiserslautern: „Sand im Getriebe“ – Der Widerstand gegen die Rekrutierung für den Ukraine-Krieg

Mit Franz Nadler, Connection e.V.

Mi., 7. Dezember 2022, 18.00 Uhr

"Alte Eintracht", Unionsstr. 2

in 67657 Kaiserslautern

Vortrag und Diskussion "Sand im Getriebe - Der Widerstand gegen die Rekrutierung im Ukraine-Krieg" mit Franz Nadler (Connection e.V., Offenbach)

Eine Veranstaltung der Friedensinitiative Westpfalz e.V. und die Arbeitsstelle Frieden und Umwelt der Evangelischen Kirche der Pfalz

Mo., 5.12., 19 h in Herford: „Sand im Getriebe“ – Der Widerstand gegen die Rekrutierung für den Ukraine-Krieg

Mit Franz Nadler, Connection e.V.

Mo., 5. Dezember 2022, 19.00 Uhr

Volkshochschule Herford, Münsterkirchplatz 1, Raum 301

in 32052 Herford

Entgegen der offiziellen „Sieg im Krieg“-Rhetorik ist die Unterstützung der Rekruten für den Krieg keineswegs gesichert, weder in Russland noch der Ukraine und auch nicht in Belarus.

Mit welchen Mitteln werden die Soldaten für den Krieg geködert? Und wie wehren sie sich dagegen? Können sie das Menschenrecht auf Kriegsdienstverweigerung in Anspruch nehmen? Und falls sie z. B. nach Deutschland fliehen, können sie Asyl bekommen?

Franz Nadler ist Vorsitzender des Vereins Connection, der in Offenbach/Main seit nahezu 30 Jahren Kriegsdienstverweigerer und Deserteure aus Kriegen unterstützt. Er wird die Arbeit anhand des aktuellen Ukraine-Krieges vorstellen.

Eine Veranstaltung der Volkshochschule Herford in Zusammenarbeit mit amnesty international Herford e.V.

Experte für Kriegsdienstverweigerung: "Befehle kann man auch verweigern"

Interview mit Rudi Friedrich in der Freitag

(03.11.2022) Rudi Friedrich kämpft dafür, dass russische Kriegsverweigerer in Deutschland Aysl bekommen. Doch das Innenministerium unterscheidet zwischen Deserteuren und Militärdienstentziehern – und das ist ein Problem

(externer Link)   ... mehr
Foto: Ruslan Kal, depositphotos

Das ist nicht ihr Krieg

Bericht in der Frankfurter Rundschau

(28.10.2022) Alexej und Viktor sind wie viele Russen auf der Flucht, weil sie nicht gegen die Ukraine kämpfen wollen. Doch Deutschland und die EU tun sich schwer mit Schutz für Deserteure und Kriegsdienstverweigerer.

(externer Link)   ... mehr