Antimilitarismus 

Seite: 1   2   3   4   5   6   7   ...  

Vicdani Ret Derneği, Türkei: Erklärung zum Internationalen Tag der Kriegsdienstverweigerung

Video auf dem YouTube Kanal Refuse to Kill (türkisch mit englischen Untertiteln)

(15.05.2020) Heute ist der 15. Mai, der Internationale Tag der Kriegsdienstverweigerung. Wir träumen weiter von einer Welt ohne Krieg und fordern alle dazu auf, diesen Traum Wirklichkeit werden zu lassen. Für einige Zeit werden wir unter dem Einfluss des Ausbruchs von Covid-19 stehen. Mit dem Versuch, das soziale Leben durch Maßnahmen gegen die Epidemie zu ändern, unterdrücken die Regierungen unser Leben weiterhin über ihre politische Tagesordnung und ihre Praxis.

(externer Link)   ... mehr

Wir feiern den Internationalen Tag der Kriegsdienstverweigerung

Eine bunte Sammlung von Videos ist nun zum 15. Mai online

(14.05.2020) Zum 15. Mai, dem Internationalen Tag der Kriegsdienstverweigerung, präsentieren Connection e.V. und die War Resisters‘ International heute auf dem gemeinsamen YouTube-Kanal Refuse to Kill zahlreiche Beiträge aus aller Welt. „Uns erreichten aus vielen Ländern Beiträge, die sich mit den unterschiedlichsten Aspekten der Kriegsdienstverweigerung beschäftigen, aus Nord- und Südamerika, aus Asien, aus Afrika, aus Europa“, so heute Rudi Friedrich von Connection e.V. „Es ist ein klares Bekenntnis gegen Krieg und Kriegsbeteiligung.“

Tair Kaminer

Israel: Weiblich-politische Verweigerung als feministische Aktion

(29.04.2020) Die Kriegsdienstverweigerung ist kein neues Phänomen. Aber die Kriegsdienstverweigerung von Frauen innerhalb der Bewegung repräsentiert eine Position, mit der Frauen sich nicht nur der Armee oder Besatzung verweigern, sondern auch dem männlichen System als Ganzes. Tair Kaminer schreibt über feministische Positionen der Kriegsdienstverweigerung.

Weiblichkeit und Männlichkeit in Militarismus und Patriarchat

(16.04.2020) Militarismus kann aus verschiedenen Blickwinkeln heraus analysiert werden: von der Klasse über die Rasse bis hin zum Geschlecht. Es können Zusammenhänge zwischen Militarismus und anderen sozialen Problemen wie dem Klimawandel, interner und externer Vertreibung, Diskriminierung und vieles andere hergestellt werden.