Aus unseren Projekten 

Seite: 1   2   3   4   5   6   7   ...  

Aktion in Münster/W. 2004

Kriegsdienstverweigerung und Asyl

(15.05.2021) In den 1990er Jahren hatten einige Hundert Wehrpflichtige aus der Türkei in Deutschland und anderen Ländern Asyl beantragt. Sie waren mit ihrer Kriegsdienstverweigerung an die Öffentlichkeit gegangen, hatten vor dem türkischen Konsulat, bei Pressekonferenzen oder anderen Gelegenheiten deutlich gemacht, dass sie nicht bereit waren, Dienst im türkischen Militär abzuleisten – insbesondere auf dem Hintergrund des damals aktuellen Krieges im Südosten der Türkei. Vielfach wurden ihre Anträge zunächst von den Behörden abgelehnt. In einigen Fällen gelang es tatsächlich, einen flüchtlingsrechtlichen Schutz zu erhalten. Grundlage dafür war sehr oft die Tatsache, dass sie aufgrund ihrer öffentlichen Kriegsdienstverweigerung eine zusätzliche Strafverfolgung zu erwarten hatten.

Grundgesetzartikel am Berliner Bundestag

Wie es ist in Europa als Kriegsdienstverweigerer aus der Türkei?

(15.05.2021) Ich heiße Beran Mehmet İşçi. Ich komme aus der Türkei und bin kurdischer Herkunft (Zaza1). Ich bin Kriegsdienstverweigerer, Autor und Poet. Im November 2018 erklärte ich in der Türkei meine Kriegsdienstverweigerung. Aufgrund der dortigen Situation musste ich mich eine Weile verstecken. Es war aber immer die Frage, wie ich mein Leben weiter fortsetzen könnte. Da ich keine andere Möglichkeit mehr sah, beschloss ich schließlich, nach Europa zu gehen, um Asyl zu beantragen. Im Februar 2019 erreichte ich Deutschland und beantragte Asyl.

Türkei: Vicdani Ret Derneği

(15.05.2021) Der Verein für Kriegsdienstverweigerung, Vicdani Ret Derneği, wurde 2013 in İstanbul gegründet. Seither ist der Verein aktiv, um Kriegsdienstverweigerer aus der ganzen Türkei zusammenzuführen und für sie Informationsveranstaltungen durchzuführen. Er organisiert regelmäßig öffentliche Aktionen und bietet so neuen Kriegsdienstverweigerern die Möglichkeit, ihre Verweigerung öffentlich zu machen.

World Without War

Südkorea: Petition eingereicht zur Einführung der Wehrpflicht für Frauen

(14.05.2021) Eine Petition, die über die Website der Nationalversammlung eingereicht wurde, fordert die Ausweitung der Wehrpflicht auf Frauen. Nachdem die Petition von mehr als 100.000 Personen unterzeichnet wurde, wird sie nun von den Parlamentsausschüssen geprüft werden.