Finnland 

Seite: 1   2   3   4  

Rundbrief »KDV im Krieg« - November 2016

Finnland: Kriegsdienstverweigerer Otto Absetz im Gefängnis

(08.09.2016) Der finnische totale Kriegsdienstverweigerer Otto Absetz hat am 30. August eine Haftstrafe von 99 Tagen angetreten.  Eine Protest-Mail an den finnischen Ministerpräsidenten kann über die War Resisters' International geschickt werden: www.wri-irg.org/en/node/26736

Aufruf an den Ministerpräsident von Finnland, Alexander Stubb

Beendet die Wehrpflicht in Finnland und die Inhaftierung von Kriegsdienstverweigerern

(13.01.2015) Finnland ist eines der letzten Ländern in Europa, das noch eine Wehrpflicht hat. Die finnische Gesellschaft und die nationale Kultur ist sehr militaristisch, so dass die Wehrpflicht vor allem noch wegen der militaristischen Werte und Traditionen aufrecht erhalten wird. So gibt die Armee zu, sie benötige gar nicht mehr alle Wehrpflichtigen und reduzierte den Umfang der Reserve um ein Drittel auf 230.000.

Finnland: 173 Tage Hausarrest gegen Kriegsdienstverweigerer Henri Sulku

Bitte um Protestschreiben

(08.10.2014) Der finnische Kriegsdienstverweigerer Henri Sulku hat am Montag, dem 6. Oktober 2014 eine Hausarreststrafe von 173 Tagen angetreten. Er war am 24. Juni vom Bezirksgericht von Ost-Uusimaa wegen Verweigerung des Zivildienstes verurteilt worden.

Die DFG-VK Hessen fordert die Aufhebung der Bestrafung von Henri Sulku und das Ende aller Haftstrafen gegen Kriegsdienstverweigerer. Bitte protestieren Sie bei finnischen Behörden. Eine Protest-E-Mail kann verschickt werden über www.wri-irg.org/node/23741

Verleihung des Martin-Niemöller-Förderpreises an Connection e.V. 2009

Freiheit für alle inhaftierten und verfolgten Kriegsdienstverweigerer!

15. Mai: Internationaler Tag der Kriegsdienstverweigerung

(15.05.2013) „Zum Internationalen Tag der Kriegsdienstverweigerer (15. Mai) macht Connection e.V. exemplarisch auf inhaftierte und verfolgte Kriegsdienstverweigerer und –verweigerinnen aufmerksam“, so heute Rudi Friedrich vom Kriegsdienstverweigerungsnetzwerk. „Die Kriegsdienstverweigerung ist zwar eine individuelle Entscheidung. Sie weist aber weiter. Kriegsdienstverweigerer sind Sand im Getriebe eines Militärs, das in vielen Ländern für die Ziele der Herrschenden Krieg führt. Sie wenden sich mit ihrer Entscheidung gegen den Kreislauf der Gewalt.“