Inhaftierung 

Seite: 1   2   3   4   5   ...  

Auf der Anklagebank: Ruslan Kotsaba

Appell für die Freilassung von Ruslan Kotsaba

Ukrainischer Kriegsdienstverweigerer und Journalist in Haft

(26.05.2016) Ruslan Kotsaba, ukrainischer Journalist und Kriegsdienstverweigerer, ist am 12. Mai 2016 vom Stadtgericht Iwano-Frankiwsk (Westukraine) zu dreieinhalb Jahren Gefängnis verurteilt worden. Das Gericht sprach ihn der „Behinderung der rechtmäßigen Aktivitäten der Streitkräfte“ für schuldig. Der Staatsanwalt hatte Ruslan Kotsaba zusätzlich des „Staatsverrats“ beschuldigt und 13 Jahre Gefängnis gefordert. Die fünfzehnmonatige Untersuchungshaft wird doppelt auf die Strafe angerechnet, so dass die verbleibende Haftdauer etwa ein Jahr beträgt.

Meine US-Uniform im israelischen Gefängnis

(12.05.2016) Die Gefängnisuniformen in den israelischen Militärgefängnissen stammen alle aus US-Beständen. Ich frage mich, ob sich US-Soldaten, die diese einmal getragen haben, der Rolle ihres Landes bei der Besatzung bewusst sind und dieser ein Ende setzen wollen. Aber vielleicht ist Mr. Smith auch ein Opfer des Kapitalismus, des Rassismus und der Ungerechtigkeit, gegen die ich kämpfe.

Tair Kaminer

Israel: Zwei Kriegsdienstverweigerinnen in Haft

Tair Kaminer zum vierten Mal verurteilt

(02.04.2016) Am 27. März 2016 wurde die israelische Kriegsdienstverweigerin Tair Kaminer zum vierten Mal zu einer Haftstrafe verurteilt, dieses Mal zu 20 Tagen Gefängnis. Ihre erste Haftstrafe trat sie am 10. Januar 2016 an. Seitdem ist sie bereits 75 Tage im Militärgefängnis inhaftiert gewesen.

Am 29. März 2016 wurde zudem die 19-jährige Kriegsdienstverweigerin Aiden Katri zu einer ersten Haftstrafe von sieben Tagen Haft verurteilt. Zur Musterung hatte sie sich zunächst als Mann beim Militär gemeldet. Inzwischen sieht sie sich selbst als Frau. Sie ist die erste inhaftierte Transgender, die in Israel den Kriegsdienst verweigert hat.

Ruslan Kotsaba

Ukraine: Ruslan Kotsaba bekräftigt seine Kriegsdienstverweigerung

BeobachterInnen berichten vom Prozesstag in Iwano-Frankiwsk

(05.02.2016) Heute wurde der Prozess gegen den ukrainischen Journalisten und Kriegsdienstverweigerer, Ruslan Kotsaba, in Iwano-Frankwisk fortgesetzt. Erstmals war eine Delegation antimilitaristischer Organisationen aus Deutschland dabei, um das Verfahren zu beobachten. Der 49-jährige war vor fast genau einem Jahr unter dem Vorwurf des Landesverrates und der Behinderung der Tätigkeit der Streitkräfte festgenommen worden und sitzt seitdem in Untersuchungshaft. Ihm droht eine Verurteilung von bis zu 15 Jahren Haft.