Israel 

Seite: 1   2   3   4   5   ...  

Von links: Evyatar, Einat, Nave and Shahar. Foto: Oren Ziv

Israel: Vier Kriegsdienstverweiger*innen strafrechtlich verfolgt

Bitte um Unterstützung

(08.09.2022) Anfang September erklärten vier Kriegsdienstverweiger*innen gegenüber dem Militär, dass sie sich weigern, in die israelische Armee einzutreten. In einem gemeinsamen Brief wandten sich die vier an den Premierminister und die Kandidat*innen für das Parlament bitten um Unterstützung, damit dieser Brief die Politiker*innen erreicht.

Shahar Schwartz

Israel: Kriegsdienstverweigerer zu zehn Tagen Haft verurteilt

(19.08.2022) Ein Disziplinargericht der israelischen Armee (IDF) verurteilte den 18-jährigen israelischen Kriegsdienstverweigerer Shahar Schwartz am Montag zu 10 Tagen Militärgefängnis. Schwartz, der in diesem Jahr sein Abitur gemacht hat, wurde inhaftiert, nachdem er vor dem Gewissenskomitee der IDF seine Absicht erklärt hatte, den Dienst wegen der israelischen Politik gegen die Palästinenser*innen zu verweigern.

Shahar Schwartz

Israel: Conscientious Objector jailed for 10 days

(19.08.2022) An IDF disciplinary body sentenced 18-year-old Israeli conscientious objector Shahar Schwartz to 10 days in military prison on Monday over his refusal to serve in the army. Schwartz, who graduated from high school this year, was jailed after appearing before the IDF’s conscientious objectors committee where he declared his intention to refuse service due to Israel’s policies toward the Palestinians.

(externer Link)   ... more

Israel: Heute ist der Tag, an dem ich zum Militär eingezogen werde

Ich werde die Einberufung verweigern

(15.08.2022) Als ich 10 Jahre alt war, während des Gaza-Krieges 2014, war ich allein zu Hause, als ich den Raketenalarm hörte. Es war nicht das erste Mal in meinem Leben, aber es war das erste Mal, dass ich allein war. Ich wohne in einem alten Haus, das keinen Schutzraum hat, also saß ich im Flur und wartete, dass der Alarm aufhört. Es war der schrecklichste Moment meines Lebens. Zum Glück lebe ich im Zentrum Israels und war nicht wirklich in Gefahr, aber als Kind hatte ich große Angst.