Kriegsdienstverweigerer berichten 

Seite: 1   2   3   4   ...  

"Meine Familie unterstützt mich"

Interview mit Maksim Gaidukov, Kriegsdienstverweigerer aus Russland

(29.09.2022) Der 20-jährige Maksim Gaidukov aus Russland reiste wenige Tage nach Kriegsbeginn nach Deutschland. Er arbeitet als Model und erhielt inzwischen eine befristete Aufenthaltserlaubnis.

"Für mich gibt es da keinen Kompromiss"

Interview mit Ilja Owtscharenko, Kriegsdienstverweigerer aus der Ukraine

(29.09.2022) Der 36-jährige llja Owtscharenko aus der Ukraine ist bei seiner Arbeitsstelle in Ungarn geblieben, um nicht für den Krieg rekrutiert zu werden. Er veröffentlichte mehrmals Videos, in denen er zur Kriegsdienstverweigerung aufruft.

"Es gibt nichts worauf man stolz sein könnte"

Interview mit Mark Romankov, Kriegsdienstverweigerer aus Russland

(29.09.2022) Der 22-jährige Mark Romankov aus Russland hatte in den letzten Jahren in Deutschland studiert. Kurz vor Beginn des Krieges kam er erneut nach Deutschland und beantragte einige Wochen später Asyl.

Video über den Kriegsdienstverweigerer Onur Erden veröffentlicht

16 Jahre Verfolgung in der Türkei - immer noch kein Asyl

(08.09.2022) „Wenn ich meinen Militärdienst abgeleistet und an einer Operation im Osten teilgenommen hätte, wenn ich Kinder und Frauen, Menschen bei den Kurden, den Armeniern oder anderen Nationalitäten getötet hätte, hätten sie mich belohnt, mich zum Helden erklärt. Aber weil ich mich weigerte, das schmutzige Spiel mitzuspielen, mich weigerte, Soldat zu sein, zu kämpfen, beschuldigten sie mich, ein Terrorist zu sein.“

Heute veröffentlichte Connection e.V. einen Videofilm über Onur Erden, Kriegsdienstverweigerer aus der Türkei. Seit nunmehr 16 Jahren unterliegt er einer nicht endenden Verfolgung. 2020 floh er deshalb nach Deutschland, um Asyl zu erhalten. Das wurde ihm bislang verwehrt.

Film sehen auf unserem YouTube-Kanal https://youtu.be/OVceFBhZ_dU

8:20 min, Türkisch mit deutschen und englischen Untertiteln