Kriegsdienstverweigerer berichten 

Seite: ...  3   4   5   6   7   8   9   ...  

World Without War - Logo

Südkorea: 700 Kriegsdienstverweigerer in Haft

April bis Juni 2015 zu Besuch in Deutschland: Aktive von World Without War

(02.03.2015) Von April bis Juni 2015 hat Connection e.V. Aktive von World Without War nach Deutschland und Europa eingeladen. Vom 16.-29. April werden Myungjin Moon und Yeo-ok Yang Veranstaltungen in verschiedenen Städten in Deutschland durchführen.

Die 1993 gegründete Organisation World Without War unterstützt Kriegsdienstverweigerer und ist dem Pazifismus und Antimilitarismus verpflichtet. Angesichts von etwa 700 inhaftierten Verweigerern in Südkorea haben sie ein klares Ziel vor Augen: Die Strafverfolgung und Diskriminierung der Kriegsdienstverweigerer muss beendet werden, die Kriegsdienstverweigerung muss anerkannt werden. Für die Zeit nach der Veranstaltungsreihe nehmen wir gerne noch Anfragen entgegen.

DVD "Out of Society"

DVD mit dem Film "Out of Society" neu erschienen

Eine Dokumentation über den US-Deserteur André Shepherd und den Wehrmachtsdeserteur Emil Richter

(31.10.2014) Zum November 2014 erscheint die von der Filmemacherin Nancy Brandt produzierte Dokumentation „Out of Society“ als DVD im Trotzdem Verlag. Nancy Brandt zeichnet in ihrem Film die Porträts zweier höchst unterschiedlicher Deserteure: Von Emil Richter, der aus der Wehrmacht desertierte und in Serbien Schutz fand und von dem US-Deserteur André Shepherd, der vor einem erneuten Einsatz im Irakkrieg floh und dessen Asylantrag noch immer in Deutschland anhängig ist. Die DVD ist ab sofort über Connection e.V. und über den Buchhandel erhältlich.

15. Mai: Internationaler Tag der Kriegsdienstverweigerung

Vorwort zur Broschüre „Türkei: Es gibt viele Gründe Nein zu sagen – Männer und Frauen verweigern den Kriegsdienst“

(01.11.2013) In den letzten Jahren hat sich die Idee der Kriegsdienstverweigerung in der Türkei verbreitet, trotz aller Repressionen. Zunächst war es über die Entscheidungen auf europäischer Ebene gelungen, den faktischen Medienboykott zum Thema zu brechen und auch die türkische Regierung zu Stellungnahmen zu bewegen. Aber viel wichtiger ist, dass auch die Aktionsform der Kriegsdienstverweigerung, die öffentliche Erklärung, sich nicht mehr im Militär oder für das Militär verpflichten zu lassen, weitere Kreise erreicht hat.

Die Ansätze der Verweigerer und Verweigerinnen sind sehr unterschiedlich. Türkisch-kurdische Wehrpflichtige verweigern die Einberufung in eine Armee, die gegen ihre eigenen Familien einsetzt wird. Islamische oder auch christliche Verweigerer wollen nicht in einer Armee dienen, die ihren Glauben nicht respektiert. Anarchistische Verweigerer wenden sich gegen ein autoritäres System, Frauen verweigern, um damit die patriarchalen Strukturen des Militarismus offenzulegen.

Osman Murat Ülke

Türkei: Eine kleine Geschichte von fortgeschrittenen Techniken, Jahre zu vergeuden

(19.03.2013) Es ist sieben Jahre her, seit der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) die Türkei in meinem Fall verurteilt hat. Leider war das Urteil keine Grundsatzentscheidung und die Türkei wurde „nur“ für die wiederholte Strafverfolgung und Weigerung, mich trotz Bestrafung auszumustern, verurteilt.