Militär 

Seite: 1   2   3   4   5   6   ...  

Fachgespräch am 9.12.2019 im Deutschen Bundestag

Bundesamt und Gerichte verharmlosen Willkürregime in Eritrea

Geflüchtete werden zur Zusammenarbeit mit Verfolgerregime genötigt

(10.12.2019) Auf Einladung der Abgeordneten Kathrin Vogler und Michel Brandt (DIE LINKE) fand gestern im Bundestag anlässlich des Tages der Menschenrechte ein Öffentliches Fachgespräch zum Thema „Kriegsdienstverweigerer auf der Flucht – Die Menschenrechtslage in Eritrea und Deutschland“ statt. Kathrin Vogler machte zu Beginn deutlich: „Es gibt sehr viele Geflüchtete aus Eritrea. Kaum jemand spricht aber darüber, dass sie vor einem unbefristeten Nationaldienst, einem Kriegs- und Zwangsdienst, geflohen sind. Politische Verfolgung, willkürliche Inhaftierungen und Folter durch das Regime sind an der Tagesordnung.“

Nordsyrien: Kurdische Zwangsrekrutierungen

(08.10.2019) Im Norden Syriens haben die Demokratischen Kräfte, die von den Kämpfern der kurdischen YPG angeführt werden, die allgemeine Wehrpflicht eingeführt. Doch das trifft nicht bei allen Kurden auf Zustimmung. Immer mehr Männer versuchen zu desertieren.

Plakat zum Internationalen Tag der Kriegsdienstverweigerung

Türkei: Neues Rekrutierungsgesetz verabschiedet

(14.09.2019) Am 26. Juni 2019 wurde in der Türkei ein neues Rekrutierungsgesetz1 (Kanun 7179) verabschiedet. Es löst das bisherige Militärdienstgesetz (Kanun 1111) ab und sieht vor allem eine Reduzierung der Dauer des Militärdienstes von bisher zwölf auf sechs Monate und zugleich eine Professionalisierung der türkischen Armee vor.

Marokko: Alles was Sie über die Wehrpflicht wissen müssen

(10.04.2019) Seit April 2019 wird in Marokko die Wiedereinführung der Wehrpflicht umgesetzt. Sie war 2006 vom König ausgesetzt worden. Ein Recht auf Kriegsdienstverweigerung gibt es in Marokko nicht. (d. Red.)