Militärdienstentziehung 

Seite: 1   2   3   4   ...  

Nagorny-Karabach, Foto: Timo Vogt

Armenien: Amnestie bei Dienstentziehung vor dem Karabach-Krieg

(18.05.2021) Der armenische Präsident Armen Sargsyan hat ein Amnestiegesetz für Militärdienstentzieher unterzeichnet. Die Amnestie gilt für Wehrpflichtige, die bereits 27 Jahre alt sind, und für Reserveoffiziere, die 35 Jahre alt sind. Der Gesetzentwurf gilt für Personen, die sich vor dem 26. September 2020, also vor Ausbruch des Karabach-Krieges dem Militärdienst entzogen haben oder desertiert sind.

Kriegszerstörungen. Foto: Carabo Spain auf Pixabay

Junge Syrer fliehen aus Regimegebieten in die Türkei

(11.05.2021) Dutzende junger Männer aus den von der syrischen Regierung und den Syrischen Demokratischen Kräften (SDF) kontrollierten Gebieten flüchten täglich auf Schmuggelrouten in die von der syrischen Opposition kontrollierten Gebiete, um die Türkei und schließlich Europa zu erreichen, damit sie der Einberufung in die syrische Armee entgehen.

Rundbrief »KDV im Krieg« - April 2021

Nordkorea: Wege der Militärdienstentziehung

(11.03.2021) Immer mehr nordkoreanische Jugendliche entziehen sich der Wehrpflicht, weil nach einem langen Einsatz in den Streitkräften nicht mehr automatisch die Mitgliedschaft in der Regierungspartei und all die damit verbundenen Vergünstigungen möglich sind.

Flüchtlinge in Syrien. Foto: pixabay

Syrien: In Deir ez-Zor zerstört die Wehrpflicht der SDF Lebensgrundlagen

(22.02.2021) Die jüngste Kampagne der Syrischen Demokratischen Kräfte zur Einberufung von Jugendlichen verschärft die wirtschaftliche Not in der Provinz Deir ez-Zor, einer der ärmsten Regionen Syriens. In den Dörfern, in denen die Kampagne am stärksten umgesetzt wird, bleiben junge Männer aus Angst vor Verhaftung zu Hause. Sie verzichten auf ihren Tageslohn und verschieben ihre Einkäufe, um keine Checkpoints passieren zu müssen.