Myanmar 

Seite: 1   2  

Burma/Myanmar: Teenager beantragt nach Desertion Schutz bei der ILO

(07.05.2012) Ein Teenager, der vor vier Jahren zwangsweise zum Militär rekrutiert wurde, hat im Büro der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) in Rangun Schutz beantragt, nachdem er desertierte. Der 19-jährige Ye Min Oo war von einem Mann überredet worden, seine Heimatstadt Chanmyatharzi im Bezirk Mandalay zu verlassen, indem ihm dieser einen Job beim Bau im Township Kyaikhto in Mon anbot, der doppelt so gut bezahlt werden würde, wie die bisherige Arbeit von Ye Min Oo. In Kyaikhto stellte Ye Min Oo fest, dass der Mann tatsächlich ein Rekrutierer der Armee war. Ye Min Oo wurde bedroht und dazu gezwungen, dem Bataillon für Leichte Infanterie Nr. 570 in Monghpyat in Shan beizutreten, wo er fast vier Jahre lang blieb.

Burma/Myanmar: Teenager seeks protection after deserting army

(07.05.2012) A teenager, who was forcibly recruited by the military four years ago, is seeking protection from the International Labour Organisation’s liaison office in Rangoon after deserting the army. Ye Min Oo, 19, was convinced to leave his hometown Chanmyatharzi in Mandalay division by a man who promised him a construction job in Kyaikhto township in Mon state that would pay twice the amount he was currently making.

Myanmar: Unbehagen zur Einführung der Wehrpflicht wächst

(10.01.2011) Rangoon, Myanmar (Burma) – Die Nachricht über ein kürzlich erlassenes Wehrpflichtgesetz, das junge Burmesen dazu verpflichtet, Militärdienst abzuleisten oder ihnen eine bis zu fünfjährige Haftstrafe bei Nichtableistung androht, sorgt nach informellen Quellen von The Irrawaddy für erhebliche Unruhe in der Bevölkerung.

Myanmar: 15-jähriger nach Widerstand gegen Einberufung getötet

(31.05.2010) Soldaten der burmesischen Armee (Myanmar - d. Red.) töteten einen 15-jährigen Jungen, der sich weigerte, zur Armee zu gehen. Das berichtete ein führender Aktivist der Arbeiter. Aye Myint von der Arbeitsrechtsgruppe Guiding Star berichtete Exilmedien am Montag, dass Soldaten des 586. Infanteriebataillons der Division Pego zwei Jungen gefangen nahmen, die in einem Reisfeld fischten. Die beiden Jungen weigerten sich, sich dem Bataillon anzuschließen. Einer von ihnen, Tin Min Naing, wurde angeschossen und dann mit einer Mistgabel getötet, als er zu fliehen versuchte. Den anderen Jungen, Kyaw Win Aung, ließen die Soldaten laufen, nachdem er in einem Tempel Schutz gefunden hatte.