Nationalismus 
armenisches Militär, Foto Timo Vogt

Die Türkei im Konflikt Armenien-Aserbaidschan

(11.10.2020) Gestern wurde nach zwei Wochen Krieg ein Waffenstillstand zwischen Armenien und Aserbaidschan vereinbart, der aber nach ersten Berichten nicht eingehalten wird. Die beiden ehemaligen Sowjetrepubliken streiten seit Jahrzehnten um die in Aserbaidschan gelegene, mehrheitlich von Armeniern bewohnte Region Nagornij-Karabach. Im folgenden Beitrag vom 6. Oktober 2020 diskutiert der aus der Türkei kommende Kriegsdienstverweigerer Beran Mehmet İşci die Rolle der Türkei in diesem Konflikt. (d. Red.)

armenisches Militär, Foto Timo Vogt

Ermenistan-Azerbaycan Savaşında Türkiye

(11.10.2020) Dün, 2 haftalık savaşın sonunda Ermenistan ve Azerbaycan arasında ateşkes anlaşması sağlandı fakat gelen ilk haberlere göre anlaşmaya uyulmadı. İki eski sovyet ülkesi, on yıllardır çoğu Azerbaycan tarafında olan ve nüfusu Ermeni ağırlıklı olan Dağlık Karabağ bölgesi yüzünden anlaşmazlık yaşıyor. 6 Ekim 2020 tarihli bahsi geçen bu yazıda, Türkiye´den gelen vicdanı retçi Beran Mehmet İşçi tarafından Türkiye´nin bu savaştaki rolü anlatılmıştır. (d. Red.)

„Die Herrschenden machen alles, um die Konflikte zu schüren“

Zum Krieg im Kaukasus

(22.12.2008) Im Vorfeld der Veranstaltungsreihe „Machtproben im Kaukasus - Innenansichten aus Russland” sprachen wir mit dem Referenten Vadim Damier, der in der Föderation der Arbeitenden in Erziehung, Wissenschaft und Technik in Moskau aktiv ist. Er berichtet über die Hintergründe des Krieges im Kaukasus und die Lage in Russland.

Neuer Krieg niedriger Intensität in Serbien

(25.02.2008) Der Wahlkampf des früheren und aktuellen Präsidenten Boris Tadic hatte die Integration Serbiens in die Europäische Union in den Mittelpunkt gerückt. Dennoch wurde mit dem Kosovo als "ein untrennbarer Teil des Territoriums" von Serbien gespielt. Damit wird die Wiederannäherung der Demokratischen Partei an die populistisch-nationalistische Ideologie der Zeiten unter Milosevic fortgesetzt.