News 

Seite: ...  2   3   4   5   6   7   8   ...  

Beim Aufbau

Aktion Schutz und Asyl statt Kriegsunterstützung

Fr., 15.5., 15 h in Frankfurt, Hauptwache, zum Internationalen Tag der Kriegsdienstverweigerung

(13.05.2020) PRO ASYL, Connection e.V. und Gliederungen der Deutschen Friedensgesellschaft – Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen werden diesen Freitag gemeinsam in Aktion treten: Für einen Asylschutz für Männer und Frauen, die sich in den verschiedensten Ländern der Rekrutierung und dem Einsatz im Krieg entziehen. Mit einer begrenzten Zahl an Personen werden wir gemeinsam ein Zeichen setzen. Viele Bausteine werden ein Bild ergeben, lebendig, international und mit der klaren Botschaft: "Kriegsdienstverweigerer und Deserteure brauchen Asyl!" Wie die Aktion aussehen wird, zeigt das Video unter https://youtu.be/HNFWg9fY44I

15. Mai – Beteiligt Euch an der Aktion zum Internationalen Tag der Kriegsdienstverweigerung

Schickt uns Euer Video

(30.03.2020) War Resisters’ International und Connection e.V. rufen dazu auf, bis zum 15. Mai 2020, dem Internationialen Tag der Kriegsdienstverweigerung, Videos zu erstellen. Sie sollen gemeinsam an diesem Tag veröffentlicht werden. Dazu haben die beiden Organisationen einen YouTube-Kanal eröffnet (www.youtube.com/channel/UC0WZGT6i5HO14oLAug2n0Nw). Die Videos werden auch über den Hashtag #CODay2020 verbreitet werden. Einige Videos wurden dafür bereits von uns vorbereitet.

Referent: Halil Savda

Veranstaltungen zur Türkei im März und April fallen aus – Verschoben auf Herbst 2020

(13.03.2020) Die für März und April 2020 geplante Veranstaltungsreihe „Türkei: Krieg, Gewalt und Repression – Kein Ende in Sicht?“ fällt aus und wird verschoben. Grund dafür sind Reisebeschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie, die auch unseren Referenten, den freien Journalisten und Kriegsdienstverweigerer Halil Savda, betreffen, der in Zypern politisches Asyl erhalten hat. Es ist nun vorgesehen, die Veranstaltungen im Herbst 2020 durchzuführen.

Referent: Halil Savda

Veranstaltungen zur Türkei: Krieg, Gewalt und Repression - Kein Ende in Sicht?, März und April 2020

Die Veranstaltungen müssen leider ausfallen

Verschoben auf Herbst 2020

Immer wieder marschiert die Türkei in Syrien ein und besetzt weitere Gebiete im überwiegend kurdisch bewohnten Norden des Landes. In der Türkei selbst setzt sich die Repressionswelle fort. Die deutsche Bundesregierung hält jedoch weiter an der Zusammenarbeit und am Flüchtlingspakt mit der Türkei fest. Wenig Beachtung finden Ansätze, sich mit Zivilem Ungehorsam für Menschenrechte, gegen Krieg und Gewalt zu engagieren. Mit einer Veranstaltung mit dem aus der Türkei stammenden Kriegsdienstverweigerer und Journalisten Halil Savda bieten wir die Möglichkeit, mehr aus erster Hand zu erfahren.