Soldaten 

Seite: 1   2   3   4   5   6   7   ...  

Eritrea: Informationsministerium besetzt

(15.02.2013) Am 21. Januar 2013 besetzten 200 Soldaten der eritreischen Armee für etwa zwölf Stunden das Informationsministerium. Ihr Ziel war es, den Direktor des eritreischen Fernsehens zur Verlesung einer von ihnen vorgefertigten Erklärung zu zwingen. Sie forderten damit die Beendigung der unerklärten Anwendung des Kriegsrechts, Freiheit für die politischen Gefangenen und die Umsetzung der Verfassung.

Kriegsdienstverweigerung nach der Wehrpflicht

(25.09.2012) Mit Verweis auf einen Bericht des Europäischen Büros zur Kriegsdienstverweigerung (EBCO) legte Andreas Speck im September 2012 für die War Resisters‘ International weitere Fakten insbesondere zu den Militäreinsätzen der Europäischen Union, zur Kriegsdienstverweigerung von Soldaten und zur Militarisierung der Jugend dar. (d. Red.)

Israel: Kriegsdienstverweigerer Yaniv Mazor zu erster Haftstrafe verurteilt

Bitte um Unterstützung

(13.06.2012) Der 31-jährige Yaniv Mazor aus Jerusalem wurde am 11. Juni verhaftet, weil er sich weigerte, den Reservedienst anzutreten. Er wurde an seinem Geburtstag zu einer Haftstrafe von 20 Tagen verurteilt, die er im Gefängnis Nr. 4 in der Nähe der Kaserne in Tzrifin verbüßt.

Yaniv war von 1999 bis 2002 im Militär und kam einige Male der Verpflichtung zum Reservedienst nach. Aufgrund seiner persönlichen Entwicklung kam er zu dem Schluss, dass er das nicht mehr machen kann und verweigert.

Plakatmotiv des GI-Café Kaiserslautern

Erstes GI-Café in Deutschland eröffnet

(25.03.2012) In Deutschland stationierte US-Soldaten haben nun ein GI-Coffeehouse. Das Café The Clearing Barrel (Die Entladekiste) öffnete am Samstag, den 24. März, in Kaiserslautern, ganz in der Nähe der Luftwaffeneinheit Ramstein und dem Militärkrankenhaus Landstuhl, US-Stützpunkte in der Gegend, auf denen 50.000 Soldaten und Zivilisten aus den USA leben. Die Eröffnung war ein großer Erfolg.