Zuletzt hochgeladen 

Seite: 1   2   3   4   5  

Wir fordern Schutz und Asyl für alle Deserteurinnen und Deserteure

Rede von Jewgenij Arefiev, Kriegsdienstentzieher aus Russland

Hochgeladen am 17.05.2024

(15.05.2024) Wir fordern Schutz und Asyl für alle Deserteurinnen und Deserteure, Kriegsdienstgegnerinnen und Kriegsdienstgegner, Kriegsdienstentzieherinnen und Kriegsdienstentzieher, Kriegsgegnerinnen und Kriegsgegner! Der Krieg muss als Krieg bezeichnet werden dürfen! (Applaus) Und: Hoch die internationale Solidarität! (Applaus)

Tag der Kriegsdienstverweigerung - Aktion mit Verweigerern in Frankfurt

Videobericht der DFG-VK

Hochgeladen am 17.05.2024

(15.05.2024) Im Video wird über die Aktion am 15. Mai 2024 berichtet, mit Ausstellung, Musik und einer Aktion eines russischen Kriegsdienstentziehers und eines ukrainischen Kriegsdienstverweigerers. (2:20 min)

(externer Link)   ... mehr

Frankfurt: Aktion zum Internationalen Tag der Kriegsdienstverweigerung 15. Mai

Video über gemeinsame Aktion eines ukrainischen und eines russischen Kriegsdienstverweigerers - und mehr

Hochgeladen am 17.05.2024

(15.05.2024) In Frankfurt/M. sprachen am 15. Mai Andrii Konovalov, Student und ukrainischer Kriegsdienstverweigerer und Jewgenij Arefeiev, russischer Verweigerer und Sprecher der DFG-VK Münster und führten eine Aktion durch. Begleitet war dies durch weitere spannende Redebeiträge, einer Ausstellung und Musik von Strohfeuer Express aus Mainz. (45 min) Ein Video von Quer-TV Mainz.

(externer Link)   ... mehr
Aktion zum 15.05 auf dem Römer in Frankfurt am Main. Foto: Connection e.V.

Solidarität mit allen vergangenen und zukünftigen Deserteur*innen!

Redebeitrag zum Internationalen Tag der Kriegsdienstverweigerung

Hochgeladen am 16.05.2024

(15.05.2024) Die Desertionen und Kriegsdienstverweigerungen in den Kriegen dieser Welt machen uns Mut und Hoffnung. Die Denunziation als "Fahnenflucht", wer nicht am Morden im staatlichen Auftrag teilnehmen will, nehmen wir gerne an. Das mit dieser Verweigerung verbundene „Nein“ zu Gehorsamkeit und „Nein“ zu autoritärer Fügung birgt ein widerständiges Potential in sich, das alle Kriegsherren fürchten. Denn wer desertiert, wer sich dem Krieg und seiner Grausamkeit entzieht, wer dabei aus politischen oder persönlichen Gründen nicht mitmacht, sagt – ob bewusst oder unbewusst – auch den damit verbundenen Herrschaftsverhältnissen und vermeintlichen Tugenden den Kampf an! Wer desertiert, verrät den Krieg und die mit ihm verbundenen Machtstrukturen!