Zypern 

Seite: 1   2   3   4   5   6   7   ...  

Graffiti von Halil Karapaşaoğlu by CRS

Halil Karapaşaoğlu

Poesie, Krieg und Widerstand auf Zypern

(08.01.2019) Auf der ganzen Welt werden unabhängige Künstler*innen und Journalist*innen schikaniert, beleidigt, inhaftiert oder sogar ermordet, weil sie ihre Arbeit machen: Den Mächtigen die Wahrheit zu sagen. Während einige dieser Männer und Frauen gelegentlich in den weltweiten Medien gefeiert werden, fallen doch angesichts des täglichen Ansturms von Nachrichten viele von ihnen aus der kollektiven Wahrnehmung heraus. Einer dieser Fälle ist der von Halil Karapaşaoğlu, einem Poeten und Aktivisten auf Zypern.

Vor dem Gerichtsgebäude

Nordzypern: Eine neue Enttäuschung

Kriegsdienstverweigerer Halil Karapaşaoğlu verurteilt

(04.01.2019) Wie EBCO bereits am 2. Januar 2019 berichtete, fand gestern vor dem Militärgericht in Nikosia (Güvenlik Kuvvetleri Mahkemesi) das Verfahren gegen den türkisch-zypriotischen Kriegsdienstverweigerer Halil Karapaşaoğlu statt. Es ging um die vier Mal, in denen er in den letzten Jahren nicht zum Reservedienst bei der Armee der selbsternannten „Türkischen Republik Nordzypern“ erschienen ist. Unmittelbar vor der mündlichen Verhandlung wurde ihm eine weitere, fünfte Anklage mit dem gleichen Strafvorwurf übergeben.

Kriegsdienstverweigerung International

Kontaktadressen und Links

Eine Liste der Kontakte nach Ägypten, Armenien, Belgien, Chile, Demokratische Republik Kongo, Eritrea, Finnland, Frankfreich, Griechenland, Großbritannien, International, Island, Israel, Kanada, Kolumbien, Lateinamerika, Mazedonien, Niederlande, Österreich, Russland, Schweiz, Serbien, Spanien, Südafrika, Südkorea, Tschad, Türkei, USA, Weißrussland und Zypern. Zuletzt aktualisiert am 27.10.2018.

Murat Kanatli

Türkisch-zyprischer Kriegsdienstverweigerer könnte zu Haftstrafe verurteilt werden

(10.10.2018) Ein Gericht im Norden Zyperns wird am Donnerstag sein Urteil im Fall des Kriegsdienstverweigerers Murat Kanatli bekanntgeben. Kanatli ist Mitglied des Europäischen Büros für Kriegsdienstverweigerung (EBCO) und Menschenrechtsaktivist. Wegen seiner Kriegsdienstverweigerung der jährlichen Reserveübungen droht ihm eine Haftstrafe.