Aktionsberichte 

Seite: 1   2   3   4   ...  

15. Mai 2018 in Berlin. Foto: Connection e.V.

Lasst Sie frei! Kriegsdienstverweigerer in Südkorea

Aktion am Internationalen Tag der Kriegsdienstverweigerung in Berlin

(24.05.2018) Über zehn Organisationen führten am 15. Mai 2018 aus Anlass des Internationalen Tages der Kriegsdienstverweigerer eine Aktion für die etwa 300 inhaftierten Kriegsdienstverweigerer in Südkorea durch. Symbolisch wurden vor der südkoreanischen Botschaft Luftballons stellvertretend für die Kriegsdienstverweigerer in die Freiheit entlassen. Rudi Friedrich von Connection e.V. berichtet.

Freiheit für die Kriegsdienstverweigerer!

Südkorea: Beendet die Inhaftierung der Kriegsdienstverweigerer!

Bildergalerie der Aktion zum Internationalen Tag der Kriegsdienstverweigerung

(15.05.2018) Zum Internationalen Tag der Kriegsdienstverweigerung stiegen in Berlin vor der südkoreanischen Botschaft Luftballons auf. Für jeden in Südkorea inhaftierten Kriegsdienstverweigerer wurde symbolisch ein Luftballon in die Freiheit entlassen. Damit forderten die Aktiven von etwa ein Dutzend Organisationen die sofortige Freilassung der fast 300 inhaftierten Verweigerer in Südkorea. Die Protestaktion war organisiert worden von Arbeitskreis Internationalismus IG Metall, Ausschuss für die Partnerschaft der Ev. Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) mit der Presbyterianischen Kirche in der Republik Korea (PROK), Propstei GwangJu, Connection e.V., Deutsche Friedensgesellschaft – Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) Berlin-Brandenburg, Deutsche Ostasien Mission (DOAM), Europäisches Büro für Kriegsdienstverweigerung (EBCO), Ev. Arbeitsgemeinschaft für Kriegsdienstverweigerer für Frieden (EAK), International Peace Bureau (IPB), Internationale der Kriegsdienstgegner*innen (IDK), Korea Verband, Mennonitisches Friedenszentrum Berlin. Wir danken der Ev. Mission in Solidarität für die finanzielle Unterstützung.

Rundbrief »KDV im Krieg« - Februar 2018

Arbeit von Connection e.V.

November 2017 bis Februar 2018

(14.02.2018) November 2017 bis Februar 2018: Wir berichten über die Aktivitäten zur Unterstützung des ukrainischen Journalisten und Kriegsgegners Ruslan Kotsaba sowie über unsere Arbeit für ukrainische Militärdienstentzieher, die in Deutschland Asyl suchen. Weitere Kontakte zu eritreischen AktivistInnen ergaben sich auf einer Reise nach London. Und wir gehen auf die geänderte Rechtsprechung zu Asyl suchenden Deserteuren Syrien ein, die immer stärker nur noch einen subsidiären Schutz vorsieht.

Rundbrief »KDV im Krieg« - November 2017

Arbeit von Connection e.V.

September bis November 2017

(22.11.2017) Von 2017 bis November bereiteten wir die Konferenz „Fluchtsituation Eritrea - Kein Ende in Sicht?“ vor und führten sie schließlich Mitte Oktober durch (...mehr). Zudem sorgten für Unterstützung für inhaftierte israelische Kriegsdienstverweigerinnen und arbeiteten weiter an Möglichkeiten, wie AntimilitaristInnen und MenschenrechtsaktivistInnen in der Türkei in der sehr prekären Lage unterstützt werden können.