Neu eingestellte Berichte 

Seite: 1   2   3   4   5   ...  

In Cizre 2016. Foto: Christine Schweitzer

27.3. in Worms: Veranstaltung mit Halil Savda

Türkei: Krieg, Gewalt und Repression - Kein Ende in Sicht?

Fr., 27. März 2020, 19 Uhr

in 67547 Worms

Dreifaltigkeitssaal, Adenauerring 3

Ende letzten Jahres marschierte die Türkei erneut in Syrien ein und besetzte weitere Gebiete im überwiegend kurdisch bewohnten Norden des Landes. In der Türkei selbst setzt sich die Repressionswelle fort. Die Zahl der Flüchtlinge mit türkischer Staatsangehörigkeit, die in Deutschland einen Asylantrag stellen, ist erheblich gestiegen. Die deutsche Bundesregierung hält jedoch weiter an der Zusammenarbeit und am Flüchtlingspakt mit der Türkei fest. Wenig Beachtung finden Ansätze, sich mit Zivilem Ungehorsam für Menschenrechte, gegen Krieg und Gewalt zu engagieren. Mit einer Veranstaltung mit dem aus der Türkei stammenden Kriegsdienstverweigerer und Journalisten Halil Savda bieten wir die Möglichkeit, mehr aus erster Hand zu erfahren.

Die Veranstaltung in Worms wird durchgeführt von: Helferkreis Asyl Worms e.V. in Kooperation mit Heinrich Böll Stiftung RLP e.V., DFG-VK Mainz, pax christi Worms

Kamiljan Ergashov. Foto: Zeugen Jehovahs

Turkmenistan: Erste Verurteilung eines Kriegsdienstverweigerers in 2020

(27.01.2020) Am 13. Januar 2020 verurteilte ein Gericht in der Region Dashoguz den Kriegsdienstverweigerer Kamiljan Ergashov zu zwei Jahren Haft. Es ist das erste Urteil gegen einen Kriegsdienstverweigerer im Jahr 2020. Kamiljan Ergashov, Zeuge Jehovah, hatte angeboten, einen alternativen Dienst abzuleisten, was Turkmenistan aber nicht anbietet. Er wird wahrscheinlich wie die anderen acht inhaftierten Kriegsdienstverweigerer in das Arbeitslager Seydi überstellt werden, das bekannt ist für die dort vorherrschenden harten Bedingungen und Folter. Seit Januar 2018 wurden nun insgesamt 20 Kriegsdienstverweigerer zu Haftstrafen verurteilt.

Steve Woolford. Foto: Quaker House

USA: Friedensaktivist*innen aus dem Süden helfen Soldat*innen bei der Kriegsdienstverweigerung

(17.01.2020) Der Süden ist der Motor der US-amerikanischen Kriegsmaschinerie. In der Region befindet sich Fort Bragg, der größte US-Militärstützpunkt der Welt. Die Südstaaten liefern mehr Soldat*innen als andere Regionen. Drei der fünf Bundesstaaten mit der höchsten Rekrutierung des Jahres 2016 liegen dort: Florida, Georgia und Texas. Das bedeutet aber auch, dass der Süden schon seit langer Zeit im Zentrum für Antikriegsaktivitäten steht. In Fayetteville, North Carolina, ganz nah bei Fort Bragg, wurde das Quäkerhaus ab 1969 zu einer Basis für Friedensaktivist*innen und Militärangehörige, die Unterstützung suchten.

Türkei: Keine Unterstützung für den Libyeneinsatz!

(14.01.2020) Am 2. Januar 2020 beschloss das türkische Parlament, Militär nach Libyen zu entsenden. Damit werden der Krieg und interne Konflikte in Libyen verstärkt. Mit den Maßnahmen der türkischen Regierung wird der Krieg sowohl im östlichen Mittelmeer wie auch in Libyen angeheizt. Mögliche Friedensinitiativen werden zerstört. Als Kriegsdienstverweigerer und Kriegsgegner*innen lehnen wir den Beschluss des türkischen Parlaments entschieden ab. Wir rufen alle dazu auf, sich gegen den Beschluss zu wenden.