Neue Berichte 

Seite: 1   2   3   4   ...  

Buchtitel von Hannah Brinkmann

Deutschland: Das Schicksal eines Kriegsdienstverweigerers

Grafische Erzählung über Hermann Brinkmann und seine Zeit

(01.12.2020) Ende der 1960er Jahre stieg die Zahl der Anträge zur Kriegsdienstverweigerung deutlich an. 1966 waren es noch 4.431, zehn Jahre später waren es bereits 40.618. Die Studentenbewegung und die Proteste gegen den Vietnamkrieg waren wesentliche Gründe für viele junge Männer, nun ihre Kriegsdienstverweigerung zu erklären. Sie hatten, wie Hermann Brinkmann, ein Prüfungsverfahren vor einem Ausschuss zu durchlaufen, das im Kreiswehrersatzamt stattfand. Vorsitzender war ein Jurist der Bundeswehrverwaltung. Das Prüfungsverfahren unterlag also dem Militär. Und das spiegelt sich auch bei den Anerkennungszahlen wider. 1973, das Jahr, in dem Hermann Brinkmann abgelehnt wurde, wurde nicht einmal die Hälfte der Antragsteller anerkannt. Wenn Kriegsdienstverweigerer auch im zweiten Verfahren abgelehnt wurden, mussten sie zum Militär gehen, ungeachtet dessen, dass ihnen noch ein drittes Verfahren vor einem Zivilgericht zur Verfügung stand.

Russische Armee: Zwischen Coronavirus und Wehrpflicht

(29.11.2020) Russlands Verteidigungsministerium versichert, genug für den Schutz Wehrpflichtiger zu tun. Doch Dienst und Unterbringung stellen ein erhöhtes Corona-Infektionsrisiko dar. Es gibt Klagen von Rekruten und ihren Eltern, mit Unterstützung der Soldatenmütter St. Petersburg.

(externer Link)   ... mehr
Hallel Rabin

Israel: Kriegsdienstverweigerin Hallel Rabin aus Haft entlassen

(26.11.2020) Die 19-jährige Kriegsdienstverweigerin Hallel Rabin wurde am 24. November 2020 aus der Haft entlassen. Die israelische Agentur Ynet berichtete, dass Rabin am Tor des Armeegefängnisses stand und sagte, sie sei „die glücklichste Person der Welt“. „Mein Anwalt rief mich diesen Morgen an und sagte mir, dass ich frei sei.“

Vor ihrer letzten Haft hatte Hallel Rabin erklärt: "Ich bin bewegt und sehr erfreut über die enorme Welle internationaler Solidarität für mich. Wenn ich könnte, würde ich jedem und jeder Einzelnen Danke sagen."

Rundbrief »KDV im Krieg« - November 2020

Arbeit von Connection e.V.

Oktober und November 2020

(25.11.2020) Oktober und November 2019: Wir berichten über das neue Projekt des Vereins für Kriegsdienstverweigerung in der Türkei, ein Urteil des Europäischen Gerichtshofes zur Asylgewährung von syrischen Kriegsdienstverweigerern, verschiedene Filmbeiträge von und mit Connection e.V. und der bereits im September herausgegebenen Broschüre Protection from Afar.