Schweiz 

Seite: 1   2   3   4  

Referendum zur Aufhebung der Wehrpflicht in der Schweiz

(05.02.2013) Die Gruppe für eine Schweiz ohne Armee (GSoA) hat anfangs 2012 die Initiative „Ja zur Aufhebung der Wehrpflicht“ mit 106‘000 gültigen Unterschriften eingereicht. Die Initiative hat in der Schweiz vielfältige Diskussionen rund um die Wehrpflicht und den Sinn und Unsinn der aktuell noch 154‘000 Mann starken Armee ausgelöst. Der Abstimmungskampf rund um die Wehrpflicht ist eröffnet in der Schweiz. Wir rechnen damit, dass die Vorlage im Herbst 2013 zur Abstimmung kommen wird. Der Ausgang der Abstimmung ist offen, doch es wird ein harter Kampf, da die GegnerInnen klar über mehr finanzielle Mittel verfügen als wir.

Schweiz: Referendum zum Stopp der Asylgesetzverschärfungen

(19.10.2012) Die GSoA unterstützt das Referendum gegen die Asylgesetzrevision. Dies weil wir glauben, dass zu einer kohärenten Friedenspolitik auch ein menschliches Asylwesen gehört, welches vertriebenen und bedrohten Menschen Schutz und Zuflucht bietet.

Doppelstaater und Wehrpflicht

(01.09.2011) Nach Schätzungen gibt es mehrere Millionen Doppelstaater in Deutschland. In der Vergangenheit sahen sich viele junge Männer damit konfrontiert, dass sie in beiden Staaten, deren Staatsangehörigkeit sie hatten, wehrpflichtig waren. Allerdings gab es durch verschiedene bilaterale Abkommen und einen Vertrag des Europarates oft die Möglichkeit, dass die Ableistung des Militär- bzw. Zivildienstes in einem Land durch das andere anerkannt werden konnte. Die Möglichkeit der gegenseitigen Anerkennung entfällt mit der Aussetzung der Wehrpflicht in Deutschland. Wir wollen uns deshalb hier mit der Frage beschäftigen, wie die Betroffenen mit der neuen Situation umgehen können.

İnan Süver

Aktion kurdischer Kriegsdienstverweigerer in der Schweiz

(24.08.2010) BERN - Die Schweizer Polizei verbietet eine Solidaritätsaktion kurdischer Kriegsdienstverweigerer vor der türkischen Botschaft. Die Kriegsdienstverweigerer fordern die Türkei auf sich an internationales Recht zu halten.

In der schweizer Hauptstadt Bern wurde von kurdischen Kriegsdienstverweigerern eine Solidaritätskundgebung für Inan Süver organisiert. Süver wurde am 5. November letzten Jahres verhaftet und befindet sich seit dem im Militärgefängnis. Die Kundgebung sollte eigentlich vor der türkischen Botschaft in Bern stattfinden. Nachdem die schweizer Gerichte dies verboten, wurde die Kundgebung auf dem Helvetiaplatz abgehalten.