Wehrpflicht 

Seite: 1   2   3   4   ...  

Soldatinnen in Eritrea. Foto: Temesgen Woldezion

Eritrea: Human Rights Watch zeigt sich besorgt über Fortsetzung des unbefristeten Zwangsdienstes

(16.03.2019) Human Rights Watch (HRW) zeigte sich besorgt, dass die umstrittene Politik des Zwangsdienstes in Eritrea fortgeführt wird, obwohl letztes Jahr ein Friedensabkommen mit dem benachbarten Äthiopien abgeschlossen wurde.

Das Friedensabkommen hat den „Kriegszustand“ zwischen den beiden Ländern beendet und Hoffnungen geweckt, dass Eritrea die Art des Militärdienstprogramms, die von verschiedenen Menschenrechtsgruppen als „Sklaverei“ bezeichnet wird, beendet. Human Rights Watch machte deutlich, dass es dazu seit dem Abschluss des Friedensabkommens im letzten Jahr keine Änderungen gab.

Singapur verteidigt nach einer Reihe von Todesfällen die Wehrpflicht

(11.02.2019) Nach den kürzlich vier Todesfällen von Soldaten verteidigte Singapur das System der Wehrpflicht. Vier Soldaten waren gestorben, unter ihnen ein populärer Schauspieler, was eine Kritikwelle auslöste.

Im Büro von Girchi

Wehrpflicht in Georgien

Kirche statt Kalaschnikow

(18.12.2018) Bei der letzten Präsidentschaftswahl in Georgien war ihr Kandidat chancenlos, trotzdem macht die Partei Girchi von sich reden. Girchi heißt auf Deutsch Tannenzapfen. Mit ihrer Aktionen gegen die umstrittene Wehrpflicht hat die Partei einen Nerv getroffen.

(externer Link)   ... mehr
Soldatinnen in Eritrea. Foto: Temesgen Woldezion

Das Friedensabkommen mit Äthiopien hat Afewerkis Eritrea nicht verändert

Wenn überhaupt, dann hat es das Regime gestärkt

(12.10.2018) Nach der Unterzeichnung eines historischen Friedensabkommens mit Äthiopien und einer beispiellos positiven Berichterstattung in den Medien, beantragte Eritrea einen Sitz im Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen (UNHRC). Als Mitglied des UN-Menschenrechtsrates wird Eritrea für drei Jahre das Recht haben, über die Menschenrechtsresolutionen der Vereinten Nationen abzustimmen, auch über seine eigenen Missstände. Da sich Eritrea darauf vorbereitet, seinen Platz im höchsten Menschenrechtsgremium einzunehmen, möchte ich im Folgenden einen Überblick darüber geben, wie das Land heute aussieht, trotz der großen Hoffnungen und optimistischen Medienberichte über bevorstehende politische Veränderungen.