Aktion im Mai 2018 in Berlin

Südkorea: Noch Kein Recht auf Kriegsdienstverweigerung

Neu eingestellt

Soldatinnen in Eritrea. Foto: Temesgen Woldezion

Das Friedensabkommen mit Äthiopien hat Afewerkis Eritrea nicht verändert

Wenn überhaupt, dann hat es das Regime gestärkt

(12.10.2018) Nach der Unterzeichnung eines historischen Friedensabkommens mit Äthiopien und einer beispiellos positiven Berichterstattung in den Medien, beantragte Eritrea einen Sitz im Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen (UNHRC). Als Mitglied des UN-Menschenrechtsrates wird Eritrea für drei Jahre das Recht haben, über die Menschenrechtsresolutionen der Vereinten Nationen abzustimmen, auch über seine eigenen Missstände. Da sich Eritrea darauf vorbereitet, seinen Platz im höchsten Menschenrechtsgremium einzunehmen, möchte ich im folgenden einen Überblick darüber geben, wie das Land heute aussieht, trotz der großen Hoffnungen und optimistischen Medienberichte über bevorstehende politische Veränderungen.

Pressemitteilung

Rudi Friedrich und Talib Richard Vogl

Wir laden ein: Szenische Lesung zu Desertion und Militärstreik im I. Weltkrieg

Oktober und November 2018

(12.10.2018) Wir laden ein zu Veranstaltungen in Karlsruhe, Augsburg, Oldenburg, Krefeld, Mannheim, Offenbach, Berlin und Weingarten im Oktober und November 2018. Premiere ist am Di., 23. Oktober 2018, in Karlsruhe.

In einer etwa 75-minütigen Szenischen Lesung geben Rudi Friedrich von Connection e.V. und der Gitarrist Talib Richard Vogl denjenigen Raum , die sich mit ihrer Desertion oder auf andere Art und Weise gegen den I. Weltkrieg wandten. Mit Texten u.a. von Dominik Richert, Ernst Toller, Wilhelm Lehmann und Richard Stumpf, mit Gedichten, Liedern und Musik werden sie ihren Erlebnissen, Gedanken, Motiven und Konsequenzen nachgehen, auch mit Verweis auf die aktuelle Bedeutung.

Aus unseren Projekten

Foto: 112.international

Ukraine: Neue Einberufungen zum Herbst

(28.09.2018) Am 27. September 2018 gab der stellvertretende Leiter der Rekrutierungsabteilung des Generalstabes der ukrainischen Armee, Oberst Valeriy Dendebera bekannt, dass zwischen Oktober und Dezember 2018 18.000 Männer zum Militärdienst einberufen werden sollen.

Veranstaltung

Rudi Friedrich

Krieg: Ich mache da nicht mit!

Rudi Friedrich zu internationaler Kriegsdienstverweigerung

Mo., 12. November 2018, 19.30 Uhr

Bürgersaal im Alten Rathaus

in 75015 Bretten

 

Die Berichterstattung über viele derzeit laufende Kriege beschäftigt sich oft vor allem mit der militärischen Auseinandersetzung und den Folgen für die Zivilbevölkerung. Aus dem Blick gerät dabei häufig, welche Widerstände es gegen Krieg gibt. Rudi Friedrich von Connection e.V., der sich seit vielen Jahren mit Kriegsdienstverweigerung und Desertion weltweit befasst, wird uns einen Einblick verschaffen. Der Verein erhielt den Aachener Friedenspreis und den Förderpreis der Martin-Niemöller-Stiftung.