Antimilitarismus in der Türkei

Stoppt den Kreislauf der Gewalt in der Türkei!

Neu eingestellt

Ludwig Baumann beim Deserteursdenkmal in Hamburg. Foto Friedhelm Schneider

Wir trauern um Ludwig Baumann, Deserteur des II. Weltkrieges

Unermüdliches Engagement für die Anerkennung der Deserteure

(06.07.2018) Gestern starb Ludwig Baumann, Deserteur des II. Weltkrieges, im 97. Lebensjahr. Seit Jahrzehnten setzte er sich gemeinsam mit anderen Deserteuren seiner Zeit für die volle Rehabilitierung der von der NS-Justiz als Wehrkraftzersetzer und Verräter gebrandmarkten Menschen ein, die sich damals gegen das Unrechtsregime wandten. Er war Motor einer Bewegung, die an den verschiedensten Orten Deutschlands und Österreichs mit Deserteursdenkmälern eine wichtige Debatte über die Rolle der Wehrmacht im Nationalsozialismus, die Bedeutung der Desertion und Kriegsdienstverweigerung anstieß. Mit ihm verlieren wir einen wichtigen Mitstreiter für Frieden und Gerechtigkeit.

Pressemitteilung

Aktion in Seoul. Foto: World Without War

Südkorea: Verfassungsgericht erkennt Kriegsdienstverweigerung an

(02.07.2018) Mit einer Entscheidung am vergangenen Donnerstag hat das Verfassungsgericht in Südkorea die Kriegsdienstverweigerung anerkannt und dem Gesetzgeber zugleich eine Frist bis Ende 2019 gesetzt, rechtliche Regelungen umzusetzen. Der Artikel 5 Abs. 1 des Militärdienstgesetzes sei verfassungswidrig, da er keinen alternativen Dienst für Kriegsdienstverweigerer vorsieht.

Aus unseren Projekten

Südkoreanische Organisationen begrüßen Entscheidung des Verfassungsgerichts zur Anerkennung der Kriegsdienstverweigerung

(28.06.2018) Heute entschied das Verfassungsgericht der Republik Korea, dass Artikel 5 Abs. 1 des Militärdienstgesetzes verfassungswidrig ist, da darin keine Möglichkeit eines alternativen Dienstes für Kriegsdienstverweigerer vorgesehen wird. Die gegenwärtige Regelung darf nur bis zum 31. Dezember 2019 bestehen bleiben. Die Gerichtsentscheidung wendet sich gegen die Untätigkeit der Gesetzgebung und sieht es als verfassungswidrig an, eine durch die Verfassung erforderliche Gesetzgebung nicht umzusetzen. Mit der heutigen Entscheidung erkennt das Gericht die Kriegsdienstverweigerung als Ausfluss des Rechts auf „Gewissensfreiheit“ an, ein grundlegendes Verfassungsrecht.

Aktion

Yannis-Vasilis Yaylali

Türkei: FriedensaktivistInnen inhaftiert

Bitte um Unterstützung

(02.01.2018) Ich schreibe Euch von der Griechisch-Pontischen Jugendunion aus Athen zum Fall des inhaftierten Friedensaktivisten Yannis-Vasilis Yaylali in der Türkei. Yannis-Vasilis Yaylali ist nicht nur gegen Kriegsdienst, er ist auch aktiv gegen Völkermord und unterstützt die zivilen Rechte der Kurden in der Türkei. Er wurde am 22. April 2017 nach Veröffentlichung eines Artikels auf seinem persönlichen Blog über den Völkermord an den pontischen Griechen verhaftet und in ein Militärgefängnis überstellt. Unter anderem wird ihm „Distanzierung des Volkes vom Militär“ und „Verbreitung von Propaganda für eine terroristische Organisation“ vorgeworfen. Auch seine Partnerin Meral Geylani wurde mit den gleichen Anklagen im Oktober 2017 inhaftiert. Nach dem gescheiterten Putsch 2016 sind in der Türkei mehr als 100.000 Menschen ins Gefängnis gekommen.

Unsere Jugendorganisation hat auf dem Blog www.freeyannis.com aktuelle Informationen für die beiden Fälle zusammengestellt, wo auch andere Organisation mit aufgeführt werden, die sie unterstützen. Es gibt auch eine Unterschriftenkampagne über die Plattform Avaaz: http://bit.ly/2kdlxbW.